Alle Beiträge von taurec42

Starwars Nerd, Geocaching Geek, Petrolhead.

Hallo du!

Gestern wurden wieder die Wasserwerte kontrolliert:

  • DSC04441KH: 8
  • PH: 7,4
  • No2: 0,05
  • NO3: 1
  • NH4: 1
  • Ca: 480
  • Mg: 1120
  • SIO2: 0,2

DSC04442Wie schon am Wochenende, habe ich den Wert für die Karbonhärte wieder angehoben. Es scheint so als ob meine zwei Korallen gut etwas verbrauchen. Ich habe auch den Eindruck das Keniabäumchen ist schon etwas gewachsen.

Die kleine Koralle ist wahrscheinlich eine Kaktus Koralle.

DSC04433Als kleinen Indikator für die Wasser Qualität habe ich dann von Zoo Becke noch einen Einsiedler Krebs geschenkt bekommen. Der kleine fühlt sich anscheinend ganz wohl und erkundet im Moment sein neues Zuhause.

DSC04435Damit mein Osmosewasser auch die richtigen Mineralien beinhaltet habe ich von Tropic Marin noch Re-Mineral Marine gekauft. Am Samstag werde ich dann den ersten kleinen Wasserwechsel (30 Liter) machen.

Advertisements

Blaues Licht

Sune Eco 500 Reef BlueWas ist das? Blaues Licht! Was macht es? Es leuchtet blau!

Wer kennt dieses Zitat nicht 😉 Ich habe zwei Suna Eco Reef Blue Leuchten in die vordere Abdeckung eingebaut (eine 500 und eine 600). SieSune Eco 500 Reef Blue sorgen nicht nur für ein schönes Mondlicht sondern auch für kräftigere Farben bei Tageslicht. Das Netzteil kann für zwei Leuchten genutzt werden. Der Hersteller gibt als Richtwert für Meerwasser eine Lichtschiene pro 40-60 Liter an. Bei mir reichen die zwei völlig aus.

Ein paar Technische Details zu den Leuchten:

  • 12 Watt
  • bis zu 50.000 Betriebsstunden  (entspricht  mehr als 10 Jahre bei einer durchschnittlichen. Beleuchtungsdauer von 12 h pro Tag)
  • Wassergeschütztes Gehäuse (IPL 64)
  • 3 Jahre Garantie auf Lichtschiene (1 Jahr auf Netzteil)
  • Umweltfreundlich da ohne Quecksilber

Die Bilder unten zeigen das Aquarium einmal mit dem normalen Licht und einmal mit zugeschalteten Suna Ecos.

DSC04420 DSC04421

Wasserwerte

DSC04404Am Samstag bin ich mit einer Wasserprobe zu Zoo Becke gefahren. Leider hatte ich nicht genug Wasser dabei so konnten nur ein paar Werte erhoben werden:

  • NH4: 0.2
  • NO2: 0.05
  • NO3: 5
  • KH: 7

Eigentlich nichts besonderes, denn das Filtersystem muss sich noch auf einander ein stellen.

DSC04403Um das Wachstum der kleinen Koralle (übrigens ein Keniabäumchen) weiter zu fördern sollte der KH Wert etwas angehoben werden. Also mit Red Sea Reef Foundation B etwas gepuffert und am Sonntag morgen ergab der Test der Karbonhärte dann einen Wert von 12.

DSC04423Zusätzlich habe ich noch 4 Juwel HiFlex Reflektoren gekauft, um das Licht meiner T5 Röhren noch besser zu „bündeln“. Nicht nur das dies die Helligkeit im Aquarium erhöht auch wirken sich die Reflektoren positiv auf die Wärme aus.

tierchenBei Zoo Becke war man dann noch so nett mir mein paar kleine Tierchen als Indikatoren für die Wasser Qualität zu geben (Schnecken und Seesterne) und sogar eine ganz winzige Koralle (Fotos folgen noch).

Zusätzlich fange ich jetzt mit 2 Stunden Beleuchtung am Tag an. Der nächste Wassertest erfolgt dann am Dienstag oder Mittwoch und wenn alles gut aussieht kann ich den Tierbestand im Becken weiter erhöhen.

Erstes Leben

DSC04398 Als ich heute nach Hause gekommen bin war das Becken schön klar. Mit dem Lebendgestein ist eine kleine Koralle mit eingezogen. Anscheinend fühlt Sie sich schon zu Hause. Zumindest sieht sie erst mal ganz gut aus. Leider hielt die Freude nicht lange an. DuDSC04399rch das Befüllen des Aquariums mit Sand waren auch die Steine noch voll damit und am Boden war der Sand nicht gleichmäßig verteilt. Mit einem Silikonbesen aus dem Backwarenzubehör habe ich dann die Steine gereinigt. Dies führte natürlich daDSC04397zu, dass sich im Becken wieder eine „Nebelwolke“ bildete. Danach kontrollierte ich das Filterbecken, den Kamm vor dem Ablaufschacht und dessen Wasserstand. Nun wurde die Wasserhöhe im Filterbecken nach reguliert und die Stömungs Pumpe ausrichte. Zu guter Letzt habe ich noch eine Kindersicherung für die Türe angebracht. Das war es schon für heute.

Im DSC04402Büro hat mich ein Kollege noch auf kleines Gerät aufmerksam gemacht das vor auslaufendem Wasser warnt. Ich habe es direkt mal auf meine Amazon Wunschliste gepackt, sicher ist sicher 😉

Tadaaaa

DSC04384Gestern war es soweit. Ich konnte mein Aquarium abholen. Ergo bin ich vormittags zu meinem Zoohändler gefahren. Dort war das Becken schon aufgebaut und 10 Kanister mit jeweils 30 Litern Meerwasser. Oh je, das sah nach einer Menge Equipment aus. DSC04385Zum Glück war auch mein Vater anwesend. Nach einiger Zeit (Life Tetris) hatten wir tatsächlich alles in unsere zwei Autos verteilt (da passte aber dann auch keine Milchflasche mehr rein) und es ging ab nach Hause.

DSC04388Das Becken mit Technik war innerhalb einer Stunde aufgebaut. Nun wurde das Aquarium zu ca. 30% gefüllt. Dann wurden die Steine zu einer schönen Formation zusammen gesetzt.  Nach mehreren Versuchen war ich mit dem Ergebnis zufrieden und das Becken wurde zu ca. 80% gefüllt. Danach gab ich den Sand in das Becken . Das Wasser war nun eine einzige Suppe (was ja zu erwarten war). DSC04390Also wollte ich nun die Pumpe anschalten, um den Reinigungsvorgang zu starten. Ich hatte die Verrohung so zusammengesteckt wie ich es bei dem Becken im Zooladen gesehen hatte. Beim Einschalten der Pumpe viel mir aber auf das in das große Filterbecken in dem der Eiweißabschäumer stand kein Wasser floss. Irgendwas stimmte also nicht. Nach ein paar Telefonaten sowie dem Versand von Fotos an Herrn Hertel von Zoo Becke schien es als ob Eheim die Anordnung der Filterbecken verändert hatte. Ein Telefonsupport wurde jetzt schwierig also bot Herr Hertel an „mal schnell“ vorbei zu kommen. DSC04392Gut 45 Minuten später war er da und nach etwas grübeln war des Rätsels Lösung  gefunden und die Anordnung der Rohre angepasst. Siehe da, alles lief wunderbar. Herr Hertel half mir dann noch  beim endgültigem Befüllen des Beckens und optimierte den Wasserstand im Ablauf. Zu guter Letzt wurden noch ein paar nützliche Bakterien in das Becken gegeben und ich bekam noch ein paar gute Tipps für die nächsten Tage. Ein absolut toller Service für den ich mich nochmal ausdrücklich bedanken möchte. Jetzt muss der Filter erst einmal seine Arbeit machen. In den nächsten Tage bleibt das Licht aus um kein Algenwachstum zu fördern. Vor dem Schlafen gehen wurde nochmal der Wasserstand (alles Trocken) im Filterbecken und Ablauf kontrolliert und geschaut ob an der Wasseroberfläche noch irgend ein grober Schmutz zu entfernen ist.

DSC04391Der Skimmer bleibt noch aus, solange das Wasser noch nicht klar ist. Auch die Strömungs- Pumpe habe ich noch nicht angeschaltet. In den nächsten Tagen muss ich noch das Mondlicht montieren.

Am Wochenende geht es dann erst mal mit einer Wasserprobe zu Zoo Becke und dann schauen wir wie es weiter geht.

Eine Liste der gesamten Technik gibt es hier.

Beckenwahl

Die Wahl des richtigen Beckens war nicht leicht. Hierbei stellen sich diverse Fragen:

  • Wie viele Liter soll das Aquarium haben?
  • Habe ich einen präferierten Hersteller?
  • Wie „pflegeleicht“ ist das Becken?
  • Wie erfolgt der Aufbau?
  • Kann ich später das Becken noch in seinem Setup verändern?
  • Welche Möglichkeiten bietet mir das entsprechende Becken?
  • und und und….

Bevor ich mich endgültig entschieden habe, durchforstete ich das Netz, fragte Freunde mit Meerwassser Erfahrung und ließ mich beim Zoohändler meines Vertrauens beraten.

Für mich war klar es sollte ein Aquarium sein, das sowohl eine möglichst interessante Artenvielfalt gestatteten würde aber dennoch nicht all zu groß ist, und auch mal zwei Wochen ohne mich „laufen“ kann. Auch wenn ich ziemlich Technik Affin bin sollte es ein Becken sein, welches zum großen teil schon als Komplettsystem geliefert wird.

Damit stand ziemlich schnell fest, dass es ein 250-300 Liter Becken werden sollte. Bei den Herstellern tendierte ich zu Red Sea und EHEIM.

Beide Herstellen haben eine große Bandbreite an verschiedenen Aquarien so das ich hier mal nur meine zwei Favoriten vorstellen möchte.

(c) Red Sea
Red Sea Max 400 S (c) Red Sea

RED SEA

Der Englische Hersteller Red Sea ist einer der Weltmarktführer (wenn nicht sogar Nummer 1) bei Meerwasser Aquarien und das mit über 25 Jahren Erfahrung in dem Bereich. Mein Augenmerk richtet sich auf das Red Sea Max S-400. Bei diesem Aquarium handelt es sich um ein komplettes Plug & Play Set, das alles  zum Starten enthält.

Max S Light Poitioning (c) Red Sea
Max S Lichtleisten (c) Red Sea

Das Fängt schon beim Licht an. 5 x 15.000 K (T5) / 3 x Artinic (22.000 K) / 2 x Pink und LED Moondlichter. Geschaltet über zwei getrennte Zeitschaltuhren wird das Becken so optimal in Szene gesetzt. Die Lichtleisten bestehen aus zwei Panelen die über dem Becken fest montiert sind und  die in zwei verschiedenen Positionen hoch geklappt werden können. Allerdings ist das Becken oben nicht geschlossen.

Max 500 Fitersystem (c) Red Sea
Max 500 Fitersystem (c) Red Sea

Die Hauptpumpe hat eine Förderrate von 7800 Litern pro Stunde. Hinzu kommen zwei Strömungspumpen mit jeweils 2150 Litern pro Stunde. Ein Eiweiß Abschäumer mit 800 Litern pro Stunde und einem Air flow von 1800 Litern pro Stunde rundet das Filter System ab. Eine Kühlung kann nachträglich eingebaut werden ist aber nicht enthalten.

Das Becken und der Unterschrank sind in 5 Farben verfügbar die auch nachträglich komplett gewechselt werden können (Weiss, Blau Blaumetallic, Schwarz, Graphite Graumetallic und Rotmetallic (Merlot)).

Red Sea Max Power Center (c) Red Sea
Red Sea Max Power Center (c) Red Sea

Was mir sehr gut gefallen hat ist das sogenannte „Power Center“. Hierbei handelt es sich um eine Schalteinheit über die 10 individuell geschaltete Stromanschlüsse laufen (zwei per Zeitschaltuhr). Alle Ausgänge sind separat abgesichert so das z.B. ein Kurzschluss der Beleuchtung nicht das ganze Becken lahm legen kann. Wer schon mal das Kabel Chaos in einigen Technikschränken gesehen hat wird verstehen warum ich diese Idee super finde.

EHEIM

Scubacube 270 marine (c) EHEIM
Scubacube 270 marine (c) EHEIM

Zumindest in Deutschland ist EHEIM schon lange ein Begriff in der Aquarium Welt (genauer seit 1949). In Meerwasser Geschäft hat sich EHEIM quasi durch das „Schlucken“ eines anderen Herstellers (1993 Müller und Pfleger, MP) eingekauft.  Das Becken meiner Wahl ist hier das Scubacube 270 Marine, das schon von MP verkauft und  über die Jahre weiter entwickelt worden ist (erst seit 2012 wurde MP unter die Dachmarke EHEIM gestellt).

Beleuchtet wird das Becken von 4 x 24 Watt (T5) Leuchten. Somit deutlich weniger als beim Red Sea aber dafür komplett im Deckel integriert.

Filterbecken Scubacube 165 (c) EHEIM
Filterbecken Scubacube 165 (c) EHEIM

Während das Red Sea Becken noch selber zusammen gebaut werden muss ist das EHEIM schon komplett vormontiert, enthält aber weder einen Eiweiß Abschäumer noch eine  Strömungspumpe. Die Förderpumpe ist jedoch integriert und sehr sehr leise. Zusätzlich wirbt EHEIM noch damit das der Überlaufschacht völlig geräuschlos arbeitet.

Hier mal noch ein Vergleich der beiden Becken:

MAX 400 S scubacube 270 marine
Hersteller Red Sea EHEIM
Aquarium Inhalt 350 L 270 L
Filterbecken Inhalt 50 L 68 L
Osmosewasservorrat 22 L 11 L
Beleuchtung 5 X 15,000K / 3 X Actinic (22,000K) / 2 X Pink + LED Mondlicht 4X25 T5
Licht Kontrolle 2 Zeitschaltuhren Nein
Eiweiß Abschäumer Ja Nein
Glassdicke 12 mm 10 mm
Höhe 168 cm 161 cm
Tiefe 70 cm 66 cm
Breite 105 cm 65 cm

Zusammenfassung

Das Max 400 S ein Tolles Becken sowohl für den Anfänger als auch für den Profi. Es ist sozusagen der Mercedes unter den Meerwasser Aquarien und das hat leider auch seinen Preis. Dadurch das es als Komplettes Set geliefert wird ist es zwar super für Anfänger aber auch etwas unflexible. Das EHEIM Becken ist etwas kleiner und enthält weder Eiweiß Abschläumer und Strömungspumpe. Dafür kostet es aber nur die Hälfte und kann so etwas individueller gestaltet werden. Das das Becken oben geschlossen ist stellt für mich aufgrund unseren kleinen Kindes einen wichtigen Vorteil dar. Ich weiß aus eigener Erfahrung das man mit einem offenen Becken viel Quatsch machen kann 😉

Schlussendlich habe ich mich deshalb für das Scubacube entschieden zusammen mit einem leistungs starken Abschäumer (Deltec MC500) der auch mal zwei Woche ohne Reinigung laufen kann sowie einer zusätzlichen Strömungspumpe (Hydor Koralia Evo 3200) und LED Mondlicht (SunaEco 500).

Wenn ich mal auf ein größeres Becken (500 Liter oder mehr) wechseln sollte, dann denke ich wird Red Sea den Zuschlag erhalten.

Willkommen

Willkommen auf meinem neuen Blog.

Ich möchte auf meiner Seite in den folgenden Wochen/Monaten den Aufbau meines Meerwasseraquariums beschreiben. So soll es anderen Interessierten etwas leichter gemacht werden sich auch mit diesem Thema zu beschäftigen.

Ich werde versuchen alle Aspekte anzusprechen. Von der Auswahl des Beckens und der Technik, über das „Einlaufen“ des Beckens, Überlegungen zur Einrichtung und letztendlich um Bestand an Lebewesen innerhalb des Aquariums. So das sich jeder ein genaues Bild machen kann was solch ein Aquarium schlussendlich an Arbeit / Zeit kostet aber auch wie viel Spaß es macht, sich damit zu beschäftigen.